• Startseite

      von Veröffentlicht: 24.08.2018 11:12

      Satisfactory - SciFi-Aufbau-Simulation aus der Ego-Perspektive angekündigt, Gameplay-Trailer


      In Satisfactory muss ein Ingenieur aus der Ego-Perspektive einen fremden Planeten erkunden und industrialisieren. Eine Closed Alpha soll bald starten.



      Die E3-Spieleankündigung mit dem besten Namen gehört sicherlich schon Mal Satisfactory. Auf der PC Gaming Show wurde die Aufbau-Simulation von den Machern des Goat Simulator erstmals ausführlicher vorgestellt. Als Teilnehmer des Programms »Save The Day« muss der Spieler einen Alienplaneten umpflügen und dabei eine riesige, komplexe Maschine konstruieren, dessen Zweck zunächst im Dunkeln bleibt.

      Die Lernkurve soll aber nicht allzu steil werden. Anfangs bleibt es noch recht übersichtlich und simpel. Mit der Zeit werden die Gebäude aber mehrstöckig und verlangen ein effizientes Management.
      Anders als in Factorio werden die Fließbänder und Fabrikanlagen aber nicht aus der Top-Down-Perspektive platziert, sondern aus der Ego-Sicht. Wie die Entwickler erklären, fußt das Gameplay von Satisfactory auf drei Säulen: »Konstruiere, Automatisiere & Erkunde«.

      Denn als Weltraumingenieur muss man sich nicht nur um eine Baufläche kümmern. Außenposten wollen errichtet und mithilfe von Fahrzeugen und anderen Transportwegen versorgt werden. Mit Sprung-Pads kann sich der Spieler außerdem schnell innerhalb einer Anlage bewegen.

      Satisfactory bietet eine ungewöhnliche Perspektive für ein klassisches Aufbauspiel.


      Vier-Spieler-Koop und keine zufälligen Planeten

      Für einige Ressourcen muss der Spieler eigenhändig die wilde Natur durchqueren und alles Nützliche auf dem Weg einstecken. Einmal auf Entdeckungstour sollte man jedoch die Flora und Fauna im Blick haben, um nicht hinterrücks überrascht zu werden.

      Damit nicht gleich das nächste Ungetüm den Baumeister verspeist, ist man nicht alleine und kann sich per Kampfsystem wehren. Bis zu vier Spieler können sich dem Auftrag anschließen und gemeinsam loslegen. Mehr Spieler sind ebenfalls möglich, werden aber bisher offiziell nicht unterstützt.

      Zwar ist Satisfactory als Open World sehr offen gestaltet, doch soll es keine prozedural generierten Himmelskörper geben. Stattdessen haben die Coffee Stain Studios einen einzigen, von Hand gefertigten, Planeten entworfen. Dieser soll keine riesigen Ausmaße einnehmen, dafür aber zum Erkunden einladen.

      Die Entwickler planen einen Release in diesem Jahr. Zuvor gibt es eine Closed Alpha. Auf der offiziellen Webseite könnt ihr euch dafür anmelden.

      Quelle: Gamestar

      von Veröffentlicht: 26.04.2018 10:54   

      Mit Dual Universe (PC) erwartet uns ein interessantes Weltraum-MMO, welches Cloud Imperium Games‘ Star Citizen Konkurrenz machen könnte, den Spielern aber noch mehr Freiheiten bieten will.
      Ein riesiges, offenes Universum mit mehreren Planeten, das ihr ohne Ladezeiten frei bereisen könnt? Darauf freuen sich Spieler schon in Star Citizen, während dies die Pre-Alpha eines anderen Spiels schon bietet: Dual Universe.
      Man stelle sich ein EVE Online vor, in dem ihr auf anderen Planeten herumlaufen und dort auch Städte erschaffen könnt. Es ist möglich, alles selbst zu bauen, sogar Raumschiffe oder Raumstationen. Ungeahnte Freiheiten, kombiniert mit einem von den Spielern getriebenen Wirtschaftssystem. Das als von den Entwicklern bezeichnete „Civilization Building MMO“ hört sich ambitioniert an. Und das ist es auch.

      Minecraft im All

      In Dual Universe beginnt ihr auf einem Planeten und baut dort Rohstoffe ab. Dies erinnert stark an Minecraft, da sich die Landschaft sogar verändern lässt. Mit den Rohstoffen erschafft ihr alles, was ihr euch vorstellen könnt. Ein eigenes Haus, Kunstwerke oder ihr schließt euch mit anderen Spielern zusammen, um gemeinsam komplette Städte zu erschaffen.
      Und es ist möglich, selbst Raumschiffe zu bauen. Diese lassen sich individuell fertigen. Das heißt, ihr bestimmt Design und auch Funktion durch eure eigenen Konstruktionen. Diese Schiffe sind dann auch anhand von euch geschrieben Skripten voll funktionsfähig.
      Habt ihr euch ein Raumschiff gebaut, dann steigt ein und hebt ab. Ihr rast damit nicht nur über die Oberfläche des großen Planeten, sondern fliegt auch übergangslos ins All. Komplett ohne Ladezeiten. Im All sucht ihr dann nach anderen Planeten oder Monden, auf denen ihr wieder Rohstoffe abbaut und Siedlungen errichtet. Vielleicht befindet sich ja auf einem der Planeten schon eine Stadt, dann treibt mit den Bewohnern dort Handel. Vielleicht brauchen sie Rohstoffe, die ihr besitzt.

      Errichtet Raumstationen und führt Kriege

      Es ist weiterhin möglich, im All Raumstationen zu bauen. Auch hier seid ihr völlig frei darin, die Station zu gestalten. Unter Umständen erschafft ihr so einen Handelsplatz im All. Einen Ort, wo viele Spieler landen, um dort Waren zu kaufen oder zu verkaufen.
      Wie ihr in Dual Universe euer virtuelles Leben lebt, bleibt völlig euch überlassen. Es handelt sich um eine Sandbox, in der ihr euren Weg selbst bestimmt und ihr erlebt viele Abenteuer, die sich einfach aus Situationen heraus ergeben. Mit der Zeit verbessert ihr euren Helden anhand von Skills, welche euch Zugang zu beispielsweise besseren Waffen ermöglichen.
      PvP spielt in Dual Universe eine große Rolle. Es können sich Fraktionen zwischen Spielern bilden, die zu riesigen Imperien werden. Und zwischen diesen Imperien entstehen dann mitunter Feindschaften, die zu gewaltigen Schlachten führen. Hier habt ihr dann die Möglichkeit, euch auf vielfältige Weise an den Kriegen zu beteiligen. Sei es als Pilot, der in Raumschlachten kämpft, als Kämpfer in Bodengefechten oder als Konstrukteur von Raumschiffen, die einfach von einem Imperium gerne gekauft werden, weil sie sich in den Schlachten besonders gut fliegen lassen.
      Oder ihr werdet Pirat oder Schmuggler. Die Möglichkeiten sind grenzenlos. Während Kriegen soll es möglich sein, Territorien zu erobern, die dann verteidigt werden müssen.PvP ist aber nicht überall möglich. Die Entwickler möchten auch sichere Zonen in der Spielwelt bieten.

      Ihr seid der Motor der Wirtschaft

      Generell ist das Wirtschaftssystem ein wichtiges Standbein des Spiels. Ihr baut Rohstoffe auf verschiedenen Planeten ab und craftet daraus Dinge, die andere Spieler brauchen. So entsteht ein Warenkreislauf, der komplett von den Spielern bestimmt wird – ähnlich wie in EVE Online. Und all das findet in einem Universum statt, in dem ihr völlig ohne Ladezeiten überall hin gelangt. Alles, was ihr seht, könnt ihr auch erreichen. Interessiert euch ein Mond, den ihr von einem Planeten aus seht, dann steigt in euer Schiff und fliegt dort hin. Vielleicht entdeckt ihr dort ja seltene Rohstoffe, die ihr teuer verkaufen könnt.
      Euch sind in Dual Universe also kaum Grenzen gesetzt. Es erwarten euch viele Aktivitäten:

      • Bau von Städten, Raumschiffen und Raumstationen
      • Erkundung von Planeten
      • Abbau von Rohstoffen
      • Crafting
      • PvP mit gewaltigen Kriegen
      • Ein von den Spielern getriebenes Wirtschaftssystem
      • Ein frei erkundbares Universum ohne Ladezeiten
      • Charakterentwicklung anhand von Skills


      Spiel ist noch in einer frühen Entwicklungsphase

      Momentan befindet sich Dual Universe noch in der Pre-Alpha und es dauert auch noch eine ganze Weile, bis es erscheint. Dennoch könnte uns hier ein hoch interessantes MMORPG erwarten, wenn all das, was geplant ist, auch wirklich umgesetzt werden kann und funktioniert.

      • Wie finanziert sich das Spiel? Eine Kickstarter-Kampagne brachte über 560.000 Dollar ein. Inzwischen wurden über 6,5 Millionen Dollar durch den Verkauf von Gründerpaketen eingenommen. Deren Verkauf wurde aber temporär eingestellt, um das Crowdfunding zu überarbeiten.
      • Wie weit ist die Entwicklung? Derzeit befindet sich das MMO in einer Pre-Alpha. Die Server werden immer wieder für einige Tage geöffnet. Ein Datum für die Alpha- oder Beta-Phase steht noch nicht fest.
      • Wann erscheint eine Beta? Momentan ist unklar, wann die Beta von Dual Universe starten wird. Das Spiel ist so ambitioniert, dass es wohl noch eine Weile dauert. Wir rechnen damit, dass die Beta frühestens Ende 2018 beginnt.
      • Wann kommt Dual Universe raus? Mit einem Release ist frühestens 2019 zu rechnen.

      Dual Universe soll aktuellen Plänen zufolge mt einem Abo-Modell erscheinen, bei dem eine monatliche Gebühr gezahlt wird. Das Spiel an sich kostet nichts. Es soll auch möglich sein, Spielzeit über eine Währung ingame zu erwerben oder sich von einem Freund schenken zu lassen. Eine temporäre, kostenlose Testphase gibt es obendrein. Man orientiert sich hier stark an EVE Online. Die genauen Details sind aber noch nicht bekannt. Auch über die Preise haben die Entwickler bei Novaquark noch nicht gesprochen. Die Plattform ist der PC.

      Quelle
      von Veröffentlicht: 23.04.2018 10:01   



      Da dieses Forum erst neu aufgesetzt wurde, wird es leider noch etwas dauern bis Content zur Verfügung steht.

      Wir bitten um Geduld!