News Anthem 2.0 Next Gen?

Anthem streicht eigene, neue Ideen – Setzt nun lieber auf welche, die klappen

Anthem 2.0 Next Gen?​


Anderthalb Jahre nach Release steckt BioWare mitten im Reboot von Anthem und stellt neue Ideen vor, wie „Anthem Next“, das große Reboot, mal besser werden soll. Dabei sind die Konzepte grundlegende Ideen für jedes Loot-Spiel. Die größte Verbesserung: Es soll Skill-Trees für die einzelnen Klassen, die Javelins, geben.

Das sind die neuen Ideen von Anthem:


In einem Blogpost stellt BioWare einen weiteren Schritt bei der Überarbeitung ihres Spiels Anthem vor: Das soll ja als Anthem Next irgendwann in neuem Glanz erstrahlen. Diesmal geht es um die Weiterentwicklung der Javelins, das sind die verschiedenen Kampfanzüge im Spiel, eigentlich sowas wie Klassen.

Das übergreifende Thema ist der Fortschritt der Spieler, wie kommt man im Spiel voran, wie wird man immer stärker.

Bisher gab’s bei Anthem vor allem das „Piloten-Level“: Das war für alle Javelins gleich und bestimmte die Qualität des Loots sowie wann man weitere Item-Slots und Javelins freischaltet. Das sieht man bei BioWare im Nachhinein als Fehler. Es heißt, man hätte beobachtet, dass das Pilot-Level kein „befriedigender Fortschritt“ war.

Denn das stieg unabhängig davon an, welche Klasse man spielt: Auch wenn man nur mit dem Ranger unterwegs war, wurde man letztlich mit allen 4 Javelins stärker.

Der Team-Chef gesteht: Ein großer Kritik-Punkt an Anthem war: „Das Spiel bietet keine befriedigenden Builds“.
Dieses Problem will Bioware nun angehen:
  • Es soll 11 verschiedene Item-Slots geben
  • Waffen sind klar Primary- oder Secondary-Waffen
  • Statt Komponenten gibt es nun Mods und Artefakte. Mods verändern dann die einzelnen Skills. Artefakte bringen starke passive Fertigkeiten.
  • Fertigkeiten können freigeschaltet werden und sind nicht länger Drops
  • Jeder Javelin erhält einen oder mehreren Skill-Trees, kann dort Punkte investieren, um Fertigkeiten, Stats und passive Fertigkeiten aufzuwerten.
  • Dazu gibt es ein mächtiges Artefakt, das besondere Fertigkeiten freischaltet.
Anthem-UI

Der Spieler soll bequem festlegen können, welche Rüstung und Skills er nutzt.

Die wesentlichen Punkte bei der Überarbeitung der Builds sind:
  • Man will das Item-System klarer machen. Spieler sollen sich zuverlässig eigene Builds bauen können.
  • Skill-Trees sollen die Builds bestimmen und Spielern die Freiheit geben, das zu spielen, was sie spielen wollen, ohne darauf zu warten, dass Fertigkeiten droppen.
  • Jeder Javelin kann selbst im Level aufsteigen und dabei Skill-Punkte freischalten.
  • Javelins haben verschiedene Spezialisierungen, die jeweils „fortgeschrittene Skill-Trees“ aufweisen.
  • Die Builds sollen in der Zusammenarbeit von Skills, Spezialisierung und der Ausrüstung entstehen.
  • Inscriptions (die Werte der Items) spielen eine Rolle, sind aber nicht mehr der ausschlaggebende Faktor.
  • Artefakte sollen den Javelins noch das „gewisse Etwas“ verleihen und einen besonderen Super-Wumms bieten
Anthem-Skill-Tree
Ein Skill-Tree

Neue Ideen sind gescheitert – Anthem kopiert bewährte Muster​

Das steckt dahinter: Um es böse zu sagen:
  • Anthem streicht eigentlich alle „eigenen“ Ideen, die man 2019 zum Thema „Charakter-Fortschritt“ hatte
  • Und geht jetzt auf ein ganz bewährtes Ur-Konzept zurück, wie MMOs und Loot-Spiele schon seit langem funktioniert haben und weiter funktionieren
Eigentlich stellt Anthem hier absolute Basics für ein Spiel vor. Das unterstreicht noch einmal, wie verkorkst die erste Version von Anthem war, wenn nun „Skill-Trees“ und „Jede Klasse hat ein eigenes Level“ als die Lösung für die Fortschritts-Probleme präsentiert werden.
Anthem arbeitet tatsächlich an neuem Inhalt, zeigt 3 Bilder und einen Weltraum-Piraten
Das ursprüngliche Anthem hatte mit dem „Piloten-Level“ ein Konzept, das nicht funktionierte: Dazu fühlten sich die Items zum Teil nutzlos, zum Teil unwichtig an. Der Fokus auf „die einzelnen Stats eines Items“ und weniger auf das Item an sich, hat ebenfalls nicht funktioniert.
Diese neuen Ideen, die nicht funktioniert haben, sollen jetzt rausfliegen und werden durch „normale Ideen“ ersetzt.
Anthem-Skill

Skills soll man freischalten, statt sie zu finden.
Anthem bringt bei der Überarbeitung keine innovativen Ideen rein, sondern holt die Standard-Features nach, mit dem das Spiel bereits 2019 hätte starten sollen:
  • Man gibt den Leuten Skill-Trees, statt sie Skills zufällig im freien Feld finden zu lassen.
  • Die Items sollen klarer und sinnvoller werden.
  • Jede Klasse bekommt ihr eigenes Level und mehrere Unterklassen (Spezialisierungen).
  • Spieler sollen von sich aus genau festlegen können, wie sie spielen möchten.
Es ist leicht, über diesen Wandel von BioWare etwas zu spotten. Aber vielleicht ist das aber genau der richtige Weg:

Viele Fans fanden 2019, dass Anthem an sich gut ist: Das Gameplay macht Spaß. Es ist cool, mit dem Javelin durch die Gegend zu fliegen, nur die Spiel-Systeme sind ein Graus. Nun greift BioWare bei dem Spiel-System offenbar auf Bewährtes zurück.

Die Idee mit dem Fliegen und das Spielgefühl reichen wahrscheinlich als Innovation, da muss man bei dem Spiel-System nicht irgendwelche Sachen ausprobieren, die einfach nicht funktioniert haben.

Die große Frage ist nun: Welche Inhalte will uns BioWare in Anthem Next spielen lassen, wo jetzt Items und Skills geklärt sind.

Anthem-Brin-Loot.v1

Das Item-System wird auch anders.

Corona scheint die Neu-Entwicklung von Anthem zu behindern. Es ist 3 Monate her, dass die letzten großen Informationen zu Anthem Next erschienen. Damals erzählte uns BioWare, wie sie den Loot verändern wollen:

Anthem versteht, wie furchtbar Loot gerade ist – So wollen sie ihn verbessern

Quelle: bioware , mein-mmo.de
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben